• BLUE © thino
  • Coco © thino
  • Ely © thino
  • LIMA © thino
  • Bella © thino

Sind Sie auf den Hund gekommen?

​... hoffentlich!

 


********  WICHTIGE INFO 13.07.2017 **********

Da wir aufgrund des neuen Tierschutzgesetzes die zu vermittelnden Hunde hier NICHT öffentlich zeigen dürfen, bitten wir Sie sich mit uns in Verbindung zu setzen, sollten Sie Interesse an einem unserer Hunde haben.
Gerne können wir Ihnen dann PRIVAT - so will es das aktuelle Gesetz - Hunde zeigen.
Dies können Sie über das KONTAKTFORMULAR oder per Mail an thino@thino.at tun.

VIELEN DANK!


 

Denn wir unternehmen alles, um sicherzustellen, dass unsere aus der Not geretteten Schützlinge - ob Welpen oder auch ausgewachsene Hunde - einen guten und sicheren Platz finden. Bei Menschen, die ein Herz für Tiere in Not haben.

Gleichzeitig ist es uns großes Anliegen, auch den künftigen PflegerInnen oder BesitzerInnen möglichst große Sicherheit geben. EInerseits, indem wir im Vorfeld alles unternehmen, die Hunde gesund, geimpft und gechipt sowie mit allen erforderlichen Dokumenten zu übergeben. Andererseits, indem wir alle InteressentInnen beraten und aufklären.

Denn die Entscheidung, einen Hund auzunehmen, ist verantwortungsvoll und immer auch mit Konsequenzen verbunden, über die man sich im Klaren sein sollte

Das Team von "THINO - Tierherzen in Not e.V." übernimmt in der "Startphase" die erforderlichen Tierarzt- und Medikamentekosten. Und im Namen unserer glücklichen Schützlinge, die ein neues Zuhause gefunden haben, bedanken wir uns auch gerne mit Decken, Bettchen und ersten Futterrationen.

Und selbstverständlich stehen wir auch nach der Übergabe jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite. Aus ganzem Herzen - weil wir ja gerne verfolgen, wie es unseren vierbeinigen Freunden und ihren neuen Freunden geht.

 

Wie läuft eine Vermittlung ab?

Wie läuft eine Vermittlung ab?

1. Schritt:
Im bestenfall füllt der Interessent folgende SELBSTAUSKUNFTauf unserer Webseite aus und erhält anschließend einen Anruf von uns, der alle wichtigen offenen Fragen unserer- und seinerseits klären soll.

2. Schritt:

Danach erfolgt die Vorkontrolle zu Hause bei den Interessenten. Hierbei geht es um ein persönliches Kennenlernen und die Klärung von offenen Fragen. Außerdem wird geprüft, ob das Tier zu den Interessenten und die Interessenten zum Tier passen (können die Menschen die Bedürfnisse des Tieres erfüllen?

3. Schritt:

Nach einer positiven Vorkontrolle wird der Transport des Tieres organisiert sowie der Schutzvertrag aufgesetzt.

4. Schritt:
Der Transport erfolgt ausschließlich und nur mit TRACES.
Weiters mit einem eingetragenen, offiziellen Tier- bzw Hunde-Transporter und einem ausgebildeten, vertrauensvollem Fahrer.

TRACES (Trade Control and Expert System) ist ein Datenbanksystem, mit dem der gesamte Europa weite Tierverkehr – lebende Tiere und Tierprodukte – überwacht wird. Mit diesem eigentlich zum Schutz vor Seuchen und Infektionsgefahren eingeführten System werden die inländischen und ausländischen Veterinärsbehörden übersichtlich vernetzt. Die Gesundheitsbescheinigungen sind elektronisch erfasst und jederzeit von jedem Ort aus abrufbar. Dabei sind die verschiedenen Sprachen in der EU berücksichtigt, um maximale Transparenz zu schaffen.
Bei der Ankunft am Übergabeort wird dem neuen Besitzer der Impfpass des Tieres ausgehändigt.
Der Schutzvertrag wird unterzeichnet und der Auslagenersatz von 300,00 Euro wird eingehoben.


Infolinks:

TRACES
 

EU PARLAMENT INFOS VERBRINGUNG VON HEIMTIEREN 576/2013
 

EU PARLAMENT VERORDNUNG 577/2013


Schutzvertrag und Auslagenersatz

So wie andere seriöse Tierschutzorganisationen auch, schließt "THINO - Tierherzen in Not e.V." mit neuen Besitzern einen so genannten "Schutzvertrag" ab und hebt auch einen "Auslagenersatz" von 300 € ein. Dieser ist nicht der Preis des Hundes (Hunde als Lebewesen sind ohndies unbezahlbar!), sondern eine Aufwandsentschädigung, die entstanden Kosten zumindest teilweise abdeckt.


Wenn man den Auslagenersatz auch in Verbindung mit einem Schutzvertrag verlangt, werden „Spontankäufe“ vermieden. Die Anschaffung eines Hundes muss wohl überlegt sein, immerhin wird das Tier viele Jahre Ihr ständiger Begleiter sein.

Durch unseren Schutzvertrag und diesen Betrag gehen wir davon aus, dass sich die neuen Besitzer die Anschaffung eines Tieres gut überlegt haben und sich darüber im Klaren sind, welche Kosten in Zukunft auf sie zukommen werden. Eine Schutzgebühr ist wichtig – sie schützt unsere Nottiere vor unüberlegten Käufen. Da diese Tiere meistens unter äußerst schlechten Lebensbedingungen gelebt haben, möchten wir ihnen natürlich weiteres Leid ersparen...

Der Auslagenersatz ist außerdem da, um einige der entstandenen Kosten zu decken.

THINO muss unter anderem für folgende Kosten aufkommen:

  • Gesundheitspflege und Impfungen sowie Chip und Pass.
  • Futter, Vitamine, Decken, Körbchen etc.
  • die Unterbringung in einer unserer Pensionen, die mit sehr hohen monatlichen Kosten verbunden ist
  • evtl. Kastration, Tierarztkosten, Transportkosten, etc
  • TRACES Papiere, Ausreisezertifikate, Zollanmeldung, 21-tägige Quarantänezeit

Unsere Arbeit erfolgt, wie in jedem anderen gemeinnützigen Verein, ehrenamtlich!
Trotz eheranamtlicher und freiwiliger Helfer und deren Hilfsbereitschaft und Einsatz ist Tierschutz in erster Linie mit hohen Kosten verbunden, die sich von Futter- bis zu Tierarztrechnungen für Impfungen, Bluttests, Kastrationen, Operationen und diversen Behandlungen erstrecken. Auch die Unterbringung in einer Pension und die Verpflegung der Hunde muss bezahlt werden.

Diese Kosten tragen die Tierschützer bzw. der Verein THINO  vor Ort und die Pflegestellen in Österreich (in den meisten Fällen also auch die Privatleute).
Hunde aus dem Tierschutz sind keine „Billigware“, sie haben ihren emotionellen Wert und zudem werden meist  Kosten verursacht, welche den Auslagenersatz um ein Vielfaches übersteigen. Diese Gebühr ist kein Kaufpreis und kann so auch als Spende gesehen werden. Sie hat einen symbolischen Wert und deckt meist nicht annähernd die Kosten, die für das Tier entstanden sind.
 

Warum „bezahlt“ man für einen alten oder kranken Hund genausoviel wie für einen jungen oder gesunden Hund?

Die jungen und gesunden Hunde, für die weniger Kosten benötigt werden, weil sie unter anderem schneller vermittelt werden können, tragen zwar nach dem Sozialprinzip die alten, kranken oder nur schwer vermittelbaren Hunde bis zu einem gewissen Maße mit, aber gerade die alten und kranken Hunde haben meist schon sehr hohe Kosten verursacht, bevor überhaupt an eine Vermittlung zu denken ist und deshalb ist auch ihre Schutzgebühr unerlässlich für die weitere Arbeit des Vereins. Bei unseren Tieren handelt es sich nicht um eine Ware mit Garantie und Gewährleistung die für einen bestimmten Preis in einem bestimmten Zustand verkauft wird... Jeder Hund, egal ob krank oder gesund, alt oder jung hat für uns denselben Stellenwert und hat ein wunderschönes Leben verdient.

Der Schutzvertrag sollen außerdem davor schützen, dass der Hund nicht für Geld weiter verkauft und mit ihm somit ein Geschäft gemacht wird. Der Vertrag dient, wie der Name schon sagt, also in erster Linie dem Schutz der Tiere. Der Auslagenersatz ist sicher der geringste Teil der Kosten, über die Sie sich im Klaren seien sollten, wenn Sie sich für die Anschaffung eines Tieres entscheiden.

Der Auslagenersatz ist nicht der Preis des Hundes, sondern eine Aufwandsentschädigung, damit wir noch vielen anderen Hunden helfen können.
Der Hund als Lebewesen ist nämlich unbezahlbar.

Mit ganzem Herzen für Tierherzen in Not,
euer THINO - Team

Für unsere geretteten Hunde aus Bosnien gelten auch noch zusätzliche, besondere Auflagen. Alle Informationen dazu und zu Schutzvertrag und Schutzgebühr finden Sie in unserem Inormationsblatt.